Phytotherapie

Kombucha

Kombucha ist ein natürlich fermentiertes Teegetränk mit einem angenehmen, leicht säuerlichen Geschmack. Es wirkt entgiftend und Darmflora unterstützend. Da das Getränk reich an Probiotika ist, muss der Körper langsam daran gewöhnt werden. Es reichen für den Anfang 50 ml, kurz vor oder nach einer Mahlzeit. Die Menge kann bis auf ein Glas erhöht werden, wenn es einem gut tut.

Im Darm sitzt das Leben. Neben seiner lebenswichtigen Verdauungstätigkeit hat der Darm auch einen sehr hohen Anteil am Immunsystem. Ein kranker Darm begünstigt somit auch Erkrankungen anderer Organe, deshalb muss er sorgsam und respektvoll behandelt werden. Mit Kombucha können Sie für einen gesunden Darm sorgen. Die Probiotika beugen Pilzerkrankungen vor und fördern die Verdauung. Durch den Aufbau des Immunsystems Darm werden dem Getränk viele positive Wirkungen, die jedoch nicht wissenschaftlich belegt sind, zugeschrieben. Es soll unter anderem zu einer positiven, ausgeglichenen Stimmung verhelfen und das Energielevel steigern.

Etliche Bakterien- und Hefestämme sowie wertvolle organische Säuren, essentielle Spurenelemente und Mineralstoffe und Vitamine machen Kombucha zu einem so wertvollen Lebensmittel. Trotz des säuerlichen Geschmacks wird er aufgrund seiner Inhaltsstoffe basisch im Körper umgesetzt.

Um das Getränk anzusetzen, benötigen Sie einen Kombucha-Teepilz. Diesen können Sie über das Internet beziehen.

SCOBY, der Kombucha Pilz

Für 1 l Kombucha benötigen Sie:

1 l abgekochtes, abgekühltes Wasser

60g Bio-Rohrzucker

2 Beutel ungespritzten Bio-Schwarztee oder grünen Tee (unaromatisiert)

1 aktiven Pilz

1 sterilisiertes 1 l Schraubglas

1 lebensmittelechte Plastikflasche

Gaze

Bevor Sie anfangen, müssen alle Utensilien und die Arbeitsfläche gründlich gereinigt werden.

Nun das Wasser in einem Topf kochen lassen, den Zucker darin unter Rühren auflösen. Noch einmal aufkochen lassen und die Herdplatte ausschalten. Die Teebeutel hineingeben und 10 – 15 Minuten ziehen lassen und sie entfernen.

Jetzt den Tee in ein Glas gießen und langsam (kann lange dauern) abkühlen lassen. Der Pilz wird dann in die abgekühlte Flüssigkeit gegeben, mit einem Stück Gaze abgedeckt und in einer lichtgeschützten Ecke bei Zimmertemperatur fermentiert. Nach ungefähr einer Woche (abhängig vom Ihrem Geschmack) ist der Kombucha fertig.

1. Ansatz

Um dem Getränk mehr Geschmack und Rafinesse zu verleihen, kann es ein zweites Mal fermentiert werden. Dazu wird der Pilz entfernt und die übrige aktive Lösung in eine lebensmittelechte Plastikflasche gefüllt. Nun kann der Ansatz mit Kräutern, Beeren oder anderen geschnittenen Früchte angereichert werden.

Die Flasche gut verschließen und 1 – 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. An der Form der Flasche kann man erkennen, dass durch die sich bildende Kohlensäure Druck entsteht. Den Kombucha danach in den Kühlschrank stellen (verlangsamt den Gärprozess) und innerhalb von 8 – 10 Tagen aufbrauchen.

Es gärt…

Der überschüssige Pilz kann durchaus noch anders genutzt werden: Ein kleiner Teil kann im Smoothie zerkleinert werden. Püriert mit etwas Wasser ergibt er eine Gesichtsmaske, die sich durch die Mikroorganismen positiv auf die Haut auswirkt. Der Pilz gehört nicht in den Restmüll, er tut auch unseren Blumen gut und fördert die Humusbildung.

Aber grundsätzlich kann man Scoby (Symbiotic Colony of Bacterea and Yeasts) nutzen, so oft und so lange man möchte. Er kann einen das Leben lang begleiten, wenn man ihn gut pflegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.