Leckereien

Rezepte vom Hollerbusch – allerlei mit Holunderbeeren

Auf einmal ist sie da, die Holunderbeer-Ernte, in diesem Jahr so früh wie nie. Und sie drängt, denn wer noch etwas ernten will, bevor die Vögel es getan haben oder die Früchte am Busch vertrocknen, muss sich beeilen. Sigrun und ich haben hier ein paar spannende Rezepte aufgeschrieben.  Lesenswert ist auf jeden Fall auch noch mal Birgits Beitrag über die Legenden zum Holunderbusch.

Holunderbeeren enthalten wichtige Spurenelemente wie Folsäure, Eisen und Kalium. Bekannt sind sie vor allem wegen der großen Menge an Vitamin C. Deswegen ist Holunder ein bewährtes Hausmittel bei Schnupfen und Erkältung. Er sollte möglichst schonend zubereitet und frisch sein, damit die Inhaltsstoffe ihre volle Wirkung entfalten können. Wichtig: Rohe Holunderbeeren enthalten Sambunigrin, das Durchfall und Erbrechen verursachen kann. Dieser Stoff wird durch Kochen zerstört. Die Kochzeit von 10 Minuten sollte deshalb unbedingt eingehalten werden. Meistens werden Holunderbeeren entsaftet. Wer selbst Holundersaft herstellen möchte, aber keinen Entsafter besitzt kann das auch mit Hilfe eines normalen Kochtopfs, Sieb und Leinentuch tun. So geht´s:

Die frischen Holunderbeeren gründlich waschen und abtropfen lassen. Mit einer Gabel die Beeren von den Dolden streifen und in einen Topf geben. Dann etwas Zucker aufstreuen und mehrere Stunden ziehen lassen. Vor dem Kochen etwas Wasser zugeben, damit die Beeren im Topf nicht anbrennen. Dann sprudelnd aufkochen und etwa 20 Minuten auf kleiner Stufe weiterköcheln. Während des gesamten Kochvorganges einen Deckel auf dem Topf lassen.

Ein großes Sieb wird nun in einen sauberen Topf gestellt. Das Sieb wird mit einer sauberen Mullwindel oder einem sauberen Trockentuch ausgelegt. Die Enden des Baumwolltuches können an den Topfgriffen fixiert werden, damit das Tuch nicht verrutschen kann. Wichtig ist, dass sie nicht überstehen. Sobald das Obstmus zum Abtropfen in das Sieb geschüttet wird, saugt sich das Tuch mit Flüssigkeit voll. Würden Tuchenden überstehen, würde unaufhörlich Saft auf die Arbeitsfläche tropfen und wertvoller Saft verloren gehen.

Der Abtropfvorgang benötigt Zeit. Am besten lässt man das Fruchtmus über Nacht in dem Sieb, dann ist es am nächsten Morgen relativ trocken. Fruchtmus zieht Ungeziefer an. Ameisen, Fliegen, Wespen, Bienen und Fruchtfliegen werden von dem Obstgeruch angelockt. Es ist daher sinnvoll, wenn die Fruchtmasse abgedeckt wird, während sie abtropft. Ein normaler Topfdeckel eignet sich hervorragend als Abdeckung. Am nächsten Tag kann der Deckel entfernt werden und das Tuch mit dem Fruchtmus aus dem Sieb genommen werden. Die Masse ist nun deutlich kleiner. Man kann das Baumwolltuch an den Ecken verwinden und auch noch die letzten Reste Saft aus der Masse wringen. Das ausgetrocknete Fruchtmus kann zu gar nichts mehr verwendet werden, es wird am besten auf dem Kompost oder im Biomüll entsorgt.

Holler-Likör

300 ml Holundersaft, 1 Pck. Vanillzucker, 3 Tr. Bittermandelaroma, 25 g Gelierzucker, 100 g brauner Zucker, 300 ml Wodka

Säfte in einem Topf mit Vanillzucker und Aroma verrühren. Gelierzucker und braunen Zucker vermischen und unterrühren. Alles zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren 3 Min. sprudelnd kochen. Den Saft etwa 20 Min. abkühlen. In der Zwischenzeit die Flasche mit heißem Wasser ausspülen und diese gut abtropfen lassen. Den Wodka unter den Saft rühren und in die vorbereitete Flasche füllen und gut verschließen. Den Likör mind. 2 Tage durchziehen lassen.

Holunder Balsamico

600 ml Balsamico, dunkel, 500 g Holunderbeeren, 300 g Zucker, 1 Zimtstange, 1 Nelke, 1 Sternanis

Den Balsamico mit dem Zucker erwärmen, bis dieser geschmolzen ist. Ein Gewürzsäckchen mit Zimtstange, Nelke und Sternanis in den Topf hängen und 5 Minuten köcheln lassen. Holunderbeeren dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Mischung abkühlen lassen, Gewürzsäckchen entfernen und Mischung durch ein Mulltuch absieben. Anschließend in Flaschen füllen.

Schmeckt besonders gut zu kräftigen Salaten, wie z.B. Feldsalat und ist ein prima Geschenk.

Beschwipstes Holunder Gelee

1 kg Holunderbeeren, 300 ml süßer Rotwein, 1 Vanilleschote, 1 Msp. Nelken, 1TL Zimt, Gelierzucker 1:2

Den Holunder waschen und mit einer Gabel von den Stielen zupfen. In etwas Rotwein 10 Minuten kochen. Alles durch ein feines Sieb drücken, so dass nur noch der Saft übrigbleibt. Den Holundersaft mit dem Rotwein im Verhältnis 2:1 aufgießen, d.h. wenn ich 600 ml Holundersaft habe, dann gebe ich noch 300 ml Rotwein dazu. Alles in einen großen Topf geben, Gewürze und entspr. Menge Gelierzucker dazu und 4 Minuten kochen lassen, den Schaum abschöpfen, das Gelee in saubere Marmeladengläser füllen, Deckel aufschrauben und ca. 1/2 Stunde umgedreht hinstellen.

 

2 Kommentare zu „Rezepte vom Hollerbusch – allerlei mit Holunderbeeren

  1. Das klingt irgendwie alles sehr lecker. Wir haben noch nie Holunderbeeren verarbeitet, aber auf einer Wiese an unserem Haus stehen viele Büsche, die keiner aberntet. Da werden wir dieses Jahr mal selber zugreifen und uns von deinen Rezepten inspirieren lassen. 🙂 LG, Antje

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.