Tierisches

Hühner haben Charakter

Vorstellung meiner Schar

Bei mir tummelt sich eine buntgemischte 10 köpfige Hühnerschar und Jochen, der Hahn.

Es macht große Freude, ihnen bei ihrem geschäftigen Treiben zuzuschauen. Sie sind in der Lage, 30 verschiedene Lautäußerungen zur Verständigung zu nutzen. Überraschung, Vorsicht, Interesse, Angst, Erkennen, Locken…, es ist eine ständig schnatternde, neugierige Schar. Ein soziales Völkchen, mit einer streng hierarchischen Hackordnung. Da wird eine Vorwitzige hin und wieder durch einen gezielten kurzen Schnabelstoß in ihre Schranken verwiesen. Diese schlägt mit ihren Flügeln und macht sich dünn, um das unterwürfige „Ichhabeverstanden“ auszudrücken. Ausschlaggebend für diese Rangordnung ist die Größe, das Alter, das Aussehen und der Status. Schon einmal erfolgreich Mutter gewesen und schon steigt sie eine Stufe auf der Beliebtheitsskala.

Sind das nicht teilweise auch menschliche Kriterien, die einem ein besseres Ansehen verschaffen?

Was leider hin und wieder das Hühner-Wohlbefinden stört, ist die Mauser. Zum Herbst hin werden die Federn abgeworfen. In der Zeit wird mit nacktem „Po“, Kopf oder Rücken herumgelaufen und das Eierlegen eingestellt. Das Gehege sieht aus wie ein gefiedertes Schlachtfeld. Das Allgemeinbefinden lässt zu wünschen übrig und zu allem Unbill leidet auch noch das Ansehen. Ungepflegt aussehen – eine Stufe zurück.

dsc01210

Jochen, der Hahn, benimmt sich anders. Er sorgt sich um seine Lieben, schlichtet Streit und weist auf Essbares hin. Man könnte meinen, er ernährt sich von Luft und Liebe. Werfe ich essbare Schmankerl in das Gehege, probiert er sie nicht, er lockt und überlässt sie selbstlos seinen Frauen. Im Gegenteil, manchmal zupft er die kleinen Mahlzeiten in mundgerechte Stücke und bietet sie an.

Das geht allerdings doch nicht ohne ein bisschen Machogehabe. Das will ich ihm auch gönnen. Zum Zeichen seiner Macht sucht er sich eine Anhöhe, schüttelt selbstsicher sein Gefieder und kräht sein prächtiges Lied. Hähne aus der Umgebung antworten, was seinen Eifer motiviert. Mit geschwollener Brust stolziert er staksig umher.

Sein Harem ist unterteilt in Lieblingsfrau, 2. und 3. Ersatzfrau und „Unterfernerliefen-Hennen“. Henne Nr. 1 ist ein schwarzes Maranhuhn, die seine sexuellen Attacken häufiger als andere „ertragen“ muss. Erkennbar sind die Spuren der Liebe an fehlenden Federn auf der Trittstelle (Schulter). Nachts sitzt Hulda neben ihrem Sultan.

dsc01729

Das Treten (Aufsitzen) löst den Reflex aus, dass das Huhn in die Knie geht und den Schwanz lüftet. Es wird am inzwischen fast kahlen Hinterkopf mit dem Schnabel gepackt und fixiert. Es scheint für das Huhn kein Akt des Vergnügens zu sein. Es wird unverhofft überwältigt, es meckert oder schreit….dann schüttelt es sich kurz und geht allerdings recht schnell zum Alltäglichen über. Während der Hahn mit geschwollener Brust, gesenktem Kopf ein paar steife Schritte im Seitgalopp um seine Auserwählte herumtänzelt- unbeachtet !

dsc01730

Die Blonden gehören eher nicht zu seinem Beuteschema. Die beiden weißen New Hampshire sind zu groß und prächtig. Für den Überraschungsakt nach einer wohldurchdachten Blitzattacke zu kompliziert zu nehmen. Als wären sie sich dessen gewusst, schreiten sie ausgeglichen, erhobenen Hauptes, ganz ruhig mit tiefer Stimme brummelnd durch das Gehege.

Ein recht auffallendes Verhalten legen die beiden grau-weiß gestreiften Sperber an den Tag. Sie sind äußerst geschwätzig, kommunikativ, selbstbewusst und neugierig. Sie picken in meine Gummistiefel, laufen mir nach und erzählen ununterbrochen ganz aufgebracht.

Die Kleinste, mein Liebling (Hybride*), im Rang leider ganz unten angesiedelt (vielleicht deshalb? Muttergefühle?), hat eine besondere Beziehung zur Besitzerin. Sie ist immer bei mir, wenn ich im Stall bin, tut interessiert, spielt die Eifrige, indem sie sich ins Nest setzt und mir das Eierlegen vorsuggeriert. Natürlich bekommt sie von mir häufig heimlich eine kleine Besonderheit, sei es eine Weintraube oder eine Erdbeere.

Die Älteste, Berta, eine inzwischen fast 6 Jahre alte braune Hybride, gekauft auf dem Wochenmarkt – grausamerweise mit leicht gestutztem Schnabel – hat die Ruhe, Gelassenheit und Erfahrung, die die Jahre mit sich bringen. Erlebte sie doch einige Habichtangriffe mit, sah Hennen kommen und gehen. Sie benimmt sich wie ein Vizehahn. Schafft mit geschwollenem Kragen Ruhe im sozialen Gefüge.

dsc01387
Whoopi, eigene Zucht

Hühner tun gut, sie schaffen es, mich nach einem anstrengenden Tag wieder zu „erden“ . Es macht einfach Spaß, sich dieses Treiben im Gehege anzusehen. Mitzuerleben, wie banale Dinge, zum Beispiel eine Scheibe Wurst zu erhaschen und diese im Halbmarathon zu verteidigen, zur großen Aufgabe werden.

Da kann man leicht den Alltag vergessen und sich nur königlich amüsieren und….abschalten.

*Hybride: Ein Huhn, das speziell für den Einsatz in der Geflügelproduktion im Rahmen der  industriellen Landwirtschaft mit der Methode der Hybridzucht als guter Eierleger oder Masthuhn „optimiert“ wurde.

Ein Kommentar zu „Hühner haben Charakter

  1. „Da kann man leicht den Alltag vergessen und sich nur königlich amüsieren und….abschalten.“
    Du sprichst mir aus der Seele …auch wenn ich zur Zeit nur noch zwei Zwerghühner besitze, der Hühnerstall mit seiner kleinen ganz speziellen Welt ist eine Oase der Entspannung 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.