Gartenbrief der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V. im April 2018

Liebe Gartenfreunde, liebe Mitglieder der Gartengesellschaft,

endlich freuen wir uns über die ersten Zwiebelblüher wie Bärlauch, Lerchensporn und Narzissen, die den unsteten Temperaturen im April trotzen. An milden Standorten leuchten in Wiesen bereits erste robuste Wildtulpen wie die rosavioletten Tulipa bakeri ‘Lilac Wonder’.

Was hatten wir für ein Glück mit dem Wetter am Schneeglöckchenfest am 10. März! Bei milden Temperaturen und ersten Sonnenstrahlen strömten rund 1600 interessierte Besucher zum Gut Bustedt und trafen auf gut gelaunte Aussteller und noch blühende (!) Schneeglöckchen. Das vielfältige gärtnerische Angebot wie Schneeglöckchen-Klassiker und Raritäten, Christrosen und Lenzrosen, sommer- und wintergrüne Farne, Gartengeräte, Clematis, Gehölze, Buchwindröschen (Anemone nemorosa – Sorten), Kräuter, Gehölze, Schmuck aus echten Blüten, Weidenflechtarbeiten oder Rankgerüste stieß auf großen Zuspruch. Auch die kleine, aber feine Ausstellung der botanischen Künstlerinnen Verena Redmann und Beate Reul-Knebel war gut besucht und Dr. Renate Hücking eröffnete ein reges offenes Gespräch über die zeitgenössische Kunst, die sich mit der Pflanzenwelt auseinandersetzt. Wir gaben damit eine kleine Vorschau auf die Ausstellung „Floras neue Meister“ und den weltweiten Tag der Botanischen Kunst am 18.05.2018.

Die durchweg positiven Rückmeldungen haben uns bestärkt, auch im kommenden Jahr am Samstag, 9. März 2019 auf dem Gut Bustedt das 4. Schneeglöckchenfest auszurichten.

Wir, das Orgateam des neu gegründeten Zweiges der Gartengesellschaft Ostwestfalen sind sehr zufrieden mit dem Gartenmarkt (der Reinerlös fließt in Schulgartenprojekte) und der mit 100 Besuchern ausgebuchten Auftaktveranstaltung am 3. März (Vortrag „Design mit Blumenzwiebeln“ – Jacqueline van der Kloet) zur Zweiggründung. Unsere Präsidentin Gabriele Schabbel-Mader gab den Auftakt mit einem informativen und charmanten Grußwort und Jacqueline van der Kloet stellte in ihrem interessanten Vortrag ihren eigenen Garten und internationale Projekte vor. Außerdem erklärte sie ihren Gestaltungsentwurf für den Gräflichen Park in Bad Driburg. Wer tiefer einsteigen möchte in das Thema „Gestaltung mit Blumenzwiebeln“ und die Pflanzung der Niederländerin in natura anschauen möchte, hat die Gelegenheit dazu noch in diesem Frühjahr in Ostwestfalen:

 

VORTRAG UND FÜHRUNG AM 05. MAI 2018

Die Gartendesignerin Jacqueline van der Kloet ist am 05. Mai 2018 zu Gast im Gräflichen Park und wird neben einem Vortrag auch eine Führung durch ihren Garten geben.

Die Niederländerin Jacqueline van der Kloet, die als Grande Dame der „Bloembollen“ gilt, bereichert seit dem Jahr 2012 den Piet-Oudolf-Garten mit einem eigenen Entwurf für Frühlingsblüher, so dass der Staudengarten bereits nach der Schneeschmelze zu einer Attraktion wird, bevor sich die Staudenpflanzen im Juni zu ihrer vollen Blüte entfalten.

Nachdem der Name Piet Oudolf seit Bestehen seines Gartens (2009) im Gräflichen Park bereits ungezählte Besucher nach Bad Driburg gelockt hat, lässt Jacqueline van der Kloets Frühblüher-Ergänzung den Staudengarten nun zu einem tatsächlich ganzjährigen Anziehungspunkt werden. In enger Abstimmung mit dem Meister der Stauden und Gräser hat die Niederländerin einen Entwurf geschaffen, der den Piet Oudolf-Garten auch vor der Staudenblüte zu einer blühenden Attraktion macht.

76.000 Zwiebeln bzw. 19 verschiedene Sorten von Frühblühern, wie z.B. Tulpen, Narzissen und Muscaris, sind im Piet Oudolf-Garten jedes Jahr im Frühling zu bewundern. Van der Kloets Idee folgt festen Regeln, was die Anordnung von Farben, Formen und Ebenen angeht, das Ergebnis wirkt aber zufällig, wie ein impressionistisches Gemälde.

https://www.graeflicher-park.de/park/die-park-designer/jacqueline-van-der-kloet.html

Wir freuen uns inzwischen über neue Mitglieder. Unser Zweig hat nun bereits 20 Mitglieder!

Herzlich Willkommen!

Einige unserer Mitglieder sind seit Jahren in der OWL – Gartenszene aktiv, dazu gehören die Offenen Gartenpforten.

Zu den Freunden der Offenen Gartentore im Kreis Herford zählen die Mitglieder Lisa und Lothar von Bargen, Nicole Talbot und Anna von Consbruch. Sie öffnen ihre Gärten für interessierte Besucher zum Fachsimpeln und zum Austausch an bestimmten Tagen im Jahr.

 Den exklusiven Auftakt machen Anna von Consbruch und Anja Birne am 21. April

auf dem Gut Hiddenhausen mit einem Frühstück im Café Alte Werkstatt, einem gemeinsamen Spaziergang durch den Landschaftspark der barocken Hofanlage und dem anschließenden Vortrag „Reisen ins Land der Gärtner“ (Anja Birne) im Holzhandwerkmuseum.

Der naturnahe Sammlergarten von Lisa und Lothar von Bargen steht am 27. Mai unter dem Thema „Schwarze Magie und lila Leidenschaft“ Zu Gast ist an dem Tag die Blumenbinderin Jackline Kongsted Sander.

Der Reihenhausgarten von Nicole Talbot – inspiriert durch zahlreiche Gartenreisen in England – zeichnet sich durch Succession Planting à la Christopher Lloyd mit Blüten und Duft in 12 Monaten im Jahr aus – und öffnet am 2. und 3. Juni.

Schließlich möchte ich noch auf eine ganz aktuelle Veranstaltung unserer Mitglieder Klaus Wagenhuber und Jan Leßmeier hinweisen, die seit Jahren unter dem Motto „Versmold blüht auf“ Lesungen und Vorträge in Kooperation mit der Buchhandlung Krüger initiieren.

 

Am Donnerstag, 12. April hält der Gartenplaner Christoph Laade den Vortrag

„Belgische Bonbons – Privatgärten in Flandern“ im Altstadthotel Versmold.

Anmeldung: http://www.krueger-versmold.de/startseite

Viel Freude im Frühlingsgarten!

Mit herzlichen Gartengrüßen

Anja Birne (Sprecherin)

Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V.

Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V.

Zweig Ostwestfalen – Lippe

Weddigenufer 36

32052 Herford

T.: 05221-589987

M.: 0171-4129236

birne@gartengesellschaft.de

www.gartengesellschaft.de