Der Jahreszeitengarten · Gärtnern

Mein Garten im März Teil 1

 

Conny in Ostwestfalen hat ja schon vor Wochen angefangen in ihrem Garten die ersten Aufräum- / Ausputz-Arbeiten zu tätigen; ich hier am Rande des Bergischen Landes hinke immer ein bisschen hinterher (…in Punkto Gartenarbeit…geographisch und zeitlich bedingt  😉 )

Aber das ausnahmslos herrliche Wetter der letzten Tage (Temperaturen in der Sonne bis 20°C und trocken) haben auch mich ohne Wenn und Aber nach draußen gezogen.

Doch ich muss noch einmal auf den Winter zu sprechen kommen, denn im Winter bieten meine Ziergräser wie das Chinaschilf, Federborstengras und auch die Seggen einen wunderschönen Anblick, besonders wenn sie morgens mit Raureif überzogen sind.

Collage1
Zur Erinnerung: Momentaufnahmen der letzten Jahre zur Winterszeit – laut Kalendarium bis 20.März

Aber nicht nur aus diesem Grund schneide ich sie erst im Frühjahr vor dem Neuaustrieb zurück, die nun abgestorbenen Halme schützen nämlich in der kalten Jahreszeit das Zentrum der Horste vor Frost. Was ist zu beachten:

  1. Mit dem Frühjahrs-Rückschnitt nicht zu lange warten, sonst kürzt man evtl. versehentlich auch frische Triebe und die Pflanze wächst dann nicht mehr so üppig.
  2. Unbedingt Gartenhandschuhe tragen, da man sich sonst schnell Schnittverletzungen durch die scharfkantigen Blätter zufügt.
  3. Je nach Größe der Gräser nehme ich angefangen über eine scharfe Gartenschere auch mal die Astschere oder sogar die elektrische Heckenschere (dies geht dann am besten zu zweit).
  4. Die sommer-grünen Gräser (alle bei denen sich im Herbst die Halme wie Stroh färben und dann über den Winter absterben) schneide ich rigoros bis auf wenige Zentimeter über dem Boden ab …so ein kräftiger Rückschnitt regt zum Wachstum an! Aber Achtung: nur so tief schneiden, dass der frische innere Kern nicht sichtbar und somit auch nicht beschädigt wird, sonst treibt die neue Spitze braun aus.
  5. Dagegen erhalten immergrüne Gräser (z.B. die Seggen) nur einen Pflegeschnitt, d.h. hier schneide ich durch Frost beschädigte Blattspitzen und alte Halme ab oder ziehe die abgestorbenen Halme einfach mit der Hand heraus.
  6. Jetzt ist auch die Zeit, bereits in die Jahre gekommene und verkahlte Gräser durch Teilung zu verjüngen.
  7. Und zu guter Letzt bedenkt:

„Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist, Zeit, Zuwendung und Raum“

2 Kommentare zu „Mein Garten im März Teil 1

  1. …ja mir geht es ganz genauso; und das Beste: so wie eine Putzfee im Haus die ab und zu fällige Grundreinigung angenehm unterstützt – gemeinsam macht eben alles mehr Spaß – genauso hilft mir jetzt ab und zu eine männliche Gartenfee 🙂 …juhu, auf das neue Gartenjahr! 🙂 🙂 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.