Gärtnern · Lieblingspflanzen

Meine kleinen Gartenvagabunden

Cyclamen coum – das Frühlingsalpenveilchen
dsc_0718

Da sind sie wieder – klein, zart und unverwüstlich.
Am Anfang waren es nur 5 Pflanzen. Ganz vorsichtig habe ich sie damals im lichten Schatten unserer Gleditsia gepflanzt. Die Knolle darf nicht tief in die Erde hinein gedrückt werden. Sie sollte nur eben damit bedeckt werden. Und dann darf nicht mehr gehackt werden – die Knollen sind sehr empfindlich.

Cyclamen coum ist heimisch in Bulgarien, der Ukraine, Nordwest Iran bis in den Süden von Israel. Am liebsten wächst es in lichten Kiefern-  oder Birkenwäldern.
Daran können wir gut ableiten, welche Anforderungen es an den Standort hat. Es kommt gut mit Trockenheit klar und wächst im lichten Schatten, also auch unter Gehölzen.
Im Sommer zieht es seine Blätter ein. Dann heißt es aufpassen!! Plötzlich ist da eine freie Fläche im Garten……und schwupp will man neue Stauden setzen!
Zum Herbst kommen dann wieder die kleinen herzförmigen Blätter zum Vorschein.
dsc_0721
Sie erfreuen mich den ganzen langen Winter über.
Und bald kommen dann schon die ersten vorsichtigen Blüten, oft noch mit einer kleinen Schneehaube.
Nach der Blüte werden die Samen von der Pflanze unter die Erde gezogen. Und dann wird es spannend! Im ersten Jahr reifen die Samen in einer schützenden Hülle in der Erde heran. Viele werden dann von Ameisen an andere Plätze getragen. Im 2. Jahr keimt der Samen und die ersten winzigen Blätter erscheinen.
dsc_0728

Von Jahr zu Jahr sammelt die Knolle immer mehr Kraft, bis dann ab dem 5. Jahr die ersten Blüten erscheinen.

Und dann sind sie endlich da. Mittlerweile erscheinen im Herbst überall im Schattenbeet die kleinen Alpenveilchen. Sogar in den Steinfugen. Nur noch ganz vorsichtig bewege ich mich in dem Beet. Ich will ja keine davon in den Boden treten.

So ein Bild gibt es aber nur, wenn ich nicht hacke, sondern ausschließlich kreativ  Unkraut jäte. Gartenvagabunden dürfen nicht gestört werden, sonst können sie sich nicht entwickeln. Außerdem muss ich in der Lage sein, die kleinen Keimblätter zu identifizieren. Zu schnell sind sie sonst im Unkrautkorb gelandet.

Dafür brauche ich Geduld und die Fähigkeit, den Pflanzen diesen Spielraum zu geben – ohne einzugreifen!

Das ist nicht immer ganz einfach- aber es lohnt sich.
Seit 2 Jahren habe ich jetzt auch  Cyclamen mit silbrigen Blättern. Mal sehen, wann sie im Beet auftauchen! Ich freue mich jetzt schon darauf.

Ein Kommentar zu „Meine kleinen Gartenvagabunden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s