Gärtnern

Gartenreise der Staudenfreunde Münsterland 2.Tag

 

 

Der zweite Reisetag führte uns in die Höri, eine Halbinsel zwischen Radolfzell und Stein am Rhein. Eins der schönsten Gebiete am Bodensee, in das es immer viele Künstler zog.
Unsere erste Station war der Schaugarten mit kleiner, feiner Staudengärtnerei von Regine Ege und Harald Conrad in Bankholzen.P1100566
Unter dem Namen “ Garten und Freiraum“ planen beide mit viel Herzblut Gärten, in denen die Pflanze im Vordergrund steht. Da sie nicht nur das normale Sortiment an Stauden pflanzen wollen, kultivieren sie ihre Lieblingsstauden selber.
Im Schaugarten konnten wir uns viele Anregungen holen und unser „Beutetrieb“ erwachte.
Der Regen störte uns überhaupt nicht mehr – alle hörten Regine Ege gebannt zu. Mit viel Begeisterung brachte sie uns ihre Art des Gärtnerns nahe.
Gut, dass wir noch genügend Zeit zum Pflanzenstöbern hatten und einen Busfahrer, der es mit Humor nahm.

 

P1100605P1100577
Regine Ege brachte uns dann zu Fuß auf einem Schleichweg zum Restaurant “ Zum Sternen“. Wer jemals in Bankholzen sein sollte – sehr leckere regionale Küche.

Gestärkt ging es dann nach Gaienhofen zum Hermann Hesse Haus.P1100642
5 Jahre wohnte Hermann Hesse mit seiner Familie dort. Vor einigen Jahren sollte das Haus abgerissen werden. Glücklicherweise kaufte Frau Eberwein und ihr Mann das Anwesen und restaurierten es mit allem was dazu gehört. Wir hatten eine sehr interessante Führung im Haus und haben viel vom damaligem Leben der Familie Hesse gehört.
Ich wusste vorher nicht viel von Hermann Hesse. Ganz dunkel kann ich mich an sein Buch „Steppenwolf“ erinnern – mehr nicht. Das hat sich grundlegend verändert. Er hat auch ein Buch “ Freude am Garten“ geschrieben. Das werde ich jetzt wohl mal lesen.
P1100648

Gegen Abend sind wir dann zur Mainau gefahren. Warum erst so spät?
Weil dann alle anderen weg sind! Und genau so war es dann auch.
Wir kamen und alle anderen gingen.

P1100663
Italienische Treppe

Schön war es auf der Mainau. Ganz ruhig, nur die Vögel sangen, eine ganz eigene Stimmung. Viele Stauden, blühende Rosen und Bäume!! Große, alte Bäume soweit das Auge reichte.

Daran konnte ich mich gar nicht satt sehen. Große Mamutbäume, Tulpenbaumalleen, japanische Acer mit weitausladenen Ästen…….im Herbst gibt es hier einen Farbenrausch!
Mit viele Eindrücken ging der Tag zu Ende.
Welch`ein Glück, dass die Unwetter woanders tobten!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s